Bohrmaschine

Bohrmaschine

Die Bohrmaschine ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken

Eine Bohrmaschine ist ein Werkzeug mit einem rotierenden Bohrer für das Bohren von Löchern durch verschiedene Materialien. Die Bohrmaschine durchbohrt auf mechanische Weise das Material während gegen das Ziel gepresst wird. Durch das Bohren mit der Bohrmaschine entstehen Späne und Partikel.

Eine Bohrmaschine wird häufig in der Holzbearbeitung sowie beim Löcherbohren durch Metall verwendet. Speziell entwickelte Konzepte werden in der Medizin sowie bei besonderen Weltraum-Missionen mit der Bohrmaschine (beim Durchbohren von Knochen oder einfach beim Zahnarzt) durchgeführt.

Zur Geschichte der Bohrmaschine

Die früheste Bohrmaschine war in der Zeit der Ägypter aus einem Bogen gefertigt. Die Idee der Bohrmaschine als Maschine bzw. Werkzeug ist bereits viele Jahrhunderte alt und beschäftigte bereits unsere Vorfahren vor langer Zeit.

Im Laufe der Jahrhunderte wurde auf verschiedene Energiequellen zurückgegriffen. Diese beliefen sich beispielsweise auf menschliche Muskelkraft, Nutzung des Wassers anhand von Wasserrädern und auch auf die Nutzung des Windes mit Windmühlen. Mit Hilfe von Riemen wurden die Kräfte umgelenkt und auf die Bohrmaschine umgelegt.

Mit Erfindung des Elektromotors im späten 19. Jahrhundert war der große Andrang auf Werkzeugmaschinen wie die Bohrmaschine unaufhaltsam. Die Erfindung der ersten elektrischen Handbohrmaschine ist auf Arthur James Arnot und William Blanch Brain zurückzuführen. Wilhelm Fein erfand anschließend die tragbare elektrische Bohrmaschinenvariante im Jahr 1895. Im Jahre 1917 patentierte Black & Decker die Urform der Bohrmaschine so wie wir sie heute kennen.

Die Bohrmaschine hat sich als Handwerkzeug in einer Vielzahl von Bereichen durchgesetzt. Als es noch keinen Stromantrieb gab, fand der Bogenbohrer mit manueller Betreibung großen Nutzen sowie der handbetriebene „Schneebesen“ in der Küche auch große Bedeutung hatte.

Diese Art von „Bohrmaschine in der Küche“ wird sogar heute noch produziert, um das mühsame händische Schlagen von zum Beispiel Schlagsahne zu erleichtern, wenn man keinen Zugriff auf eine Steckdose hat.

Was kann die Bohrmaschine und welche Typen und Ausführungen gibt es?

Beim Thema Bohrmaschine gibt es sehr viele Varianten und Ausführungen. Es wird vor allem unterschieden, ob sie manuell oder mit Strom betrieben wird. Es gibt auch die Form des Antriebs mit Druckluft. Für Erdbohrungen (Wasser oder Öl) werden spezielle Verbrennungsmotoren für die entsprechende Bohrmaschine verwendet.

Für diese Art von Bohrmaschinen sind Bohranlagen, die bis zu hundert Meter hoch sind, angelegt. Bohrhammer, Presslufthammer oder pneumatische Bohrer werden in der Regel für besonders harte Materialien wie beispielsweise für das Mauerwerk eingesetzt oder auch um Ziegel, Beton und Stein zu durchbrechen.
Die wohl beliebteste Ausführung ist der Akku-Bohrer, welchen man in den meisten Haushalten antrifft.

Ein typischer Heimwerker wäre kein Heimwerker ohne die nützliche Akku-Bohrmaschine. Nachdem man den Akku-Aufsatz ein paar Stunden aufgeladen hat, klippt man den Aufsatz einfach auf die Bohrmaschine und kann ganz ohne Kabel loslegen. Besonders an weit entfernten oder schwer zugänglichen Montageplätzen ist dies ein großer Vorteil.

Wer hat schon immer eine Steckdose in Reichweite? Oft kann ein schwieriger Montageplatz ohne Akku-Bohrmaschine zum Problem werden. Man sollte bei der Verwendung der Akku-Bohrmaschine allerdings bedenken, dass diese Variante nicht so viel Power hat wie der „größere, netzbetriebene Bruder“ und sollte diese Art von Bohrmaschine auch dementsprechend verwenden.

So ist es beispielsweise nicht möglich, mit einer Akku-Bohrmaschine durch eine Betonwand zu bohren. Dafür braucht man auf alle Fälle eine große Bohrmaschine mit viel Power.

Switch to our mobile site